• Stephan Edenhofer

Kommentare zu Quartalszahlen: Take-Two Interactive, Chegg, Enphase Energy, Uber und Bloom Energy

Aktualisiert: Feb 15



Take-Two Interactive (Video-Spielentwickler)


Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 stieg der Gewinn je Aktie von 1,43 USD auf 1,57 USD. Analysten hatten nur mit 1,12 USD je Aktie gerechnet.

Der Umsatz sank nach starkem Vorjahresquartals von 930,1 Mio. USD auf 860,9 Mio. USD. Take-Two übertraf damit die Erwartungen um rund 100 Mio. USD.


Auch die Prognose für das vierte Quartal lag über der Markterwartung.


Fazit: Aktie halten. Erwartete neue Spiele sollten der Aktie neuen Schub geben. Dies ist zu beobachten.


Chegg (Betrieb einer Lernplattform mit vielfältigen Hilfestellungen für Schüler und Studenten).


Das berichtete EPS betrug 1,34 USD je Aktie. Im Jahr zuvor lag es bei 0,910 USD.


Der Umsatz betrug 644,34 Millionen USD. Damit wurde eine Steigerung um 56,80 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht. Analystenerwartungen wurden damit erreicht.


Die Aktie von Chegg legte um 6,4% zu, nachdem das Unternehmen für Bildungstechnologie seine Prognose für 2021 angehoben hatte und von einem pandemiebedingten Nachfrageschub nach Lehrmaterial profitierte.


Fazit: Aktie halten. Pandemieeinfluss weiter bewerten.


Enphase Energy (Design, Entwicklung, Herstellung und Verkauf von Mikro-Wechselrichtersystemen für die Solar-Photovoltaik-Industrie).


EPS wächst um 30,77 % auf 0,51 USD je Aktie und liegt damit über den Erwartungen.


Umsatz von 264,8 Millionen USD im Berichts-Quartal. Das entspricht einer Steigerung um 26,10 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert.


Unternehmensprognose für das erste Quartal: Zwischen 280 Millionen Dollar und 300 Millionen Dollar.


Enphase Energy sprang nach den Ergebnissen des vierten Quartals um mehr als 6% nach oben.


Fazit: Erwartete Ergebnisse. Für diesen Sektor als Bestandteil erhalten.


Uber (weltgrösster Fahrdienst-Vermittler).


Die Corona-Krise belastet den Fahrdienst-Vermittler Uber auch zum Jahresende stark.


Verlust je Aktie im Q4 von -0,54 US-Dollar. Damit liegt uber etwas schlechter als erwartet (EPS von -0,53 US-Dollar war erwartet).


Q4-Umsatz betrug 3,165 Milliarden US-Dollar (Vorjahr: 3,747 Milliarden US-Dollar). Während der Umsatz des von der Pandemie ausgebremsten Fahrdienst-Hauptgeschäfts um rund 50 Prozent einbrach, verzeichnete die Liefersparte um den Essensbringdienst Uber Eats ein starkes Wachstum von 130 Prozent.


Fazit: Aktie weiter halten. Längerfristige positive Erwartung bleibt. Aufholpotenzial wird mit abnehmender Pandemie erwartet.


Bloom Energy (Hochtemperatur-Brennstoffzellen zur stationären Stromversorgung).


Umsatzanstieg zum Jahresende von 16,8 % auf 249,4 Mio. USD. Der Gesamtjahresumsatz betrug 794,2 Mio. USD.


EPS verbesserte sich auf -0,08 USD.


Die Profitabilität verbesserte sich damit um 11,3 %.


Der Auftragsbestand erreicht 4,4 Mrd. USD (Serviceverträge 3,4 Mrd. USD und Systemen 1 Mrd. USD).


Fazit: Nachkaufpotenzial kurzfristig vorhanden.


51 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Facebook Cover Photo.png